Menü

Nvidia-Treiber GeForce 388.59 WHQL: Support für Titan V und Fallout 4 VR, viele offene Probleme

Der neue Grafiktreiber unterstützt die High-End-Grafikkarte Titan V und soll für die VR-Version von Fallout 4 optimiert sein. Der Treiber verursacht allerdings auch noch einige Probleme.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge
Download Nvidia-Treiber GeForce 359.88 WHQL: Support für Titan V und Fallout 4 VR, viele offene Probleme

Nvidia Titan V

(Bild: Nvidia)

Nvidia hat den neuen Grafiktreiber GeForce 388.59 WHQL veröffentlicht. Er unterstützt die brandneue High-End-Grafikkarte Nvidia Titan V mit Volta-GPU und bringt Anpassungen für das Virtual-Reality-Spiel Fallout 4 VR. Der Treiber steht auf der Nvidia-Website zum Download bereit und wiegt abhängig vom Betriebssystem 398 MByte (Windows 7, Download) beziehungsweise 440 MByte (Windows 10, Download).

Im Vergleich zu den bisherigen Versionen behebt der 388.59 WHQL Darstellungsprobleme bei Notebooks, die über ihre dedizierte Grafikeinheit GeForce GTX 1080 die adaptive Synchronisierungstechnik G-Sync aktiviert haben.

Allerdings gibt es auch noch eine ganze Reihe bislang ungelöster Probleme: Mit der Titan V kann das Computer-Display bei der Wiedergabe von Blu-ray-Filmen schwarz werden, sofern die Display-Auflösung höher ist als die Blu-ray-Auflösung. Ein schwarzer Bildschirm kann ebenfalls auftreten, wenn Titan-V-Nutzer mehrmals zwischen verschiedenen, übertakteten Speicherprofilen wechseln.

Nvidia Titan V (5 Bilder)

(Bild: Nvidia)

Beim SLI-Verbundbetrieb von Grafikkarten der Serie GeForce GTX 780 Ti kann die Grafikkarte die Bildausgabe verweigern, falls ein DisplayPort- und zwei DVI-Displays gleichzeitig angeschlossen sind. Der Einsatz der ersten Variante einer Titan-Grafikkarte aus der Kepler-Generation kann zu einem Betriebssystemabsturz führen, sofern die Karte auf einem Mainboard für AMD-Threadripper-Prozessoren eingesetzt wird. Generell kann es mit Kepler-Grafikkarten (GTX 700) zu Systemabstürzen kommen, wenn man das Spiel Star Wars Battlefront 2 (ab 29,97 €) im DirectX-12-Modus startet. Mit dem Windows 10 Fall Creators Update bleiben die im Nvidia Control Panel gesetzten Farbeinstellungen nach einem Neustart des Systems nicht erhalten. Wer den Heaven-Benchmark im Fenstermodus durchführt und gleichzeitig ein Video startet, bekommt es mit möglicherweise mit einem Blue-Screen zu tun.

Der Grafiktreiber GeForce 388.59 WHQL unterstützt eine Vielzahl von Nvidia-Grafikkarten der letzten Jahre. Er eignet sich für die Serien GeForce 400, GeForce 500, GeForce 600, GeForce 700, GeForce 900 und die neue Pascal-Serie GeForce 1000 – und die bereits genannte Titan V. (mfi)

Anzeige
Anzeige