Menü

Nvidia begrenzt Deep Learning mit Geforce und Titan

Still und leise hat Nvidia die Lizenzen seiner Geforce- und Titan-Treiber geändert. Diejenigen, die diese Gamer-Karten für Deep-Learning im großen Stil nutzen, könnte das teuer zu stehen kommen: sie müssten deutlich mehr für Tesla-Karten ausgeben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 254 Beiträge
Nvidia begrenzt Deep-Learning mit Geforce und Titan

(Bild: pixabay.com)

Wer die aktuellen Nvida-Treiber für die aktuellen Geforce- oder Titan-Karten herunterladen möchte, muss Nvidias Lizenzbedingungen dafür akzeptieren. Darin findet sich neuerdings unter "Einschränkungen" der Hinweis, dass die Software nicht für die Bereitstellung im Rechenzentrum lizenziert sei. Als Ausnahme erwähnt Nvidia explizit die "Blockchain-Verarbeitung im Rechenzentrum", etwa Crypto-Mining.

Mit dem Verbot würde dem Deep Learning auf den Gamer-Karten im Rechenzentrum ein Riegel vorgeschoben. Die Einschränkung in der Lizenz betrifft nicht den Einsatz der Karten für Deep-Learning-Experimente im Desktop-PC. Server-Betreiber müssten in Zukunft deutlich teurere Tesla-Karten erwerben, die zwar mehr Leistung, aber nicht proportional zum Aufpreis bieten. Letztlich ist aber fraglich, ob die Beschränkung nach dem Kauf per Treiberlizenz hierzulande überhaupt wirksam ist. (ps)

Anzeige
Anzeige