Menü

Nvidia macht weniger Gewinn und Umsatz

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 119 Beiträge
Von

Der Grafikchiphersteller Nvidia hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004 weniger verdient und umgesetzt. Im zweiten Quartal wolle man das aber wieder aufholen. Im ersten Quartal betrug der Umsatz 405 Millionen US-Dollar, im gleichen Vorjahreszeitraum lag er noch bei rund 583 Millionen US-Dollar. Daraus ergab sich ein Gewinn im ersten Quartal von nur 19,7 Millionen US-Dollar (entsprechend 12 US-Cent pro Aktie), verglichen zu 83,2 Millionen US-Dollar (entsprechend 47 US-Cent pro Aktie) ein Jahr zuvor.

In der Bilanz-Pressekonferenz kündigte man die Ablösung des "alten" Chips mit dem Codenamen NV30 durch einen neuen an, bislang als NV35 gehandelt. Die schlechte Performance des Unternehmens entschuldigte NVidia-Chef Jen-Hsun Huang damit, dass man sich sehr auf die Produktion der neuen DirectX-9-Grafikchips konzentriert habe. "Der NV30 hatte einige gut bekannte Probleme und war für uns kein erfolgreiches Produkt", meinte Huang. Aber auch die neue Chipsatz-Generation nForce 3 werde "den Wettbewerb kräftig aufrollen". Nvidia zeigte vor kurzem auch eine nForce-3-Version für AMDs 64-Bit-Serverchip Opteron. (ola)