Menü

Nvidia rät vom Spielen von Tomb Raider ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 556 Beiträge

Viele GeForce-Spieler beklagen Bildfehler und Abstürze im neuen PC-Spiel Tomb Raider.

(Bild:  c't)

Viele Nutzer von GeForce-Grafikkarten müssen beim frisch erschienenen Spiel Tomb Raider mit Grafikfehlern oder Spielabstürzen kämpfen. Diese treten hauptsächlich in der maximalen Detailstufe auf – selbst mit dem aktuellen 314er-Treiber. Nun hat sich Nvidia-Mitarbeiter Andrew Burnes zu Wort gemeldet und Stabilitäts- sowie Performance-Probleme eingestanden. Die Mängel sind so gravierend, dass die Firma GeForce-Nutzern davon abrät, Tomb Raider zu spielen: "[...] we recommend you do not test Tomb Raider until all of the above issues have been resolved."

Nvidia beklagt, dass man den endgültigen Spielcode erst vor kurzem erhalten habe, der überdies im Vergleich zu vorherigen Builds eine schlechtere Bildqualität, Performance und Stabilität gehabt haben solle. Nvidia zufolge reiche zur Behebung der Mängel ein Treiber-Update nicht aus, vielmehr müssten die Spieleentwickler Änderungen am Spielcode vornehmen. GeForce-Besitzer dürfte das wenig besänftigen, schließlich ist Tomb Raider einer der lang erwarteten Top-Titel des Jahres.

In der maximalen Detailstufe, die auf GeForce-Karten instabil läuft, bietet Tomb Raider eine realistische Haarsimulation (TressFX).

(mfi)

Anzeige
Anzeige