Menü

Nvidia soll BGA-Patente verletzt haben

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge

Das US-amerikanische Unternehmen Scanner Technologies hat bei einem Bezirksgericht in Texas den Grafikchip- und Chipsatz-Hersteller Nvidia wegen angeblicher Patentverletzungen verklagt. Scanner wirft dem Kontrahenten vor, zwei Patente (7,079,678 und 7,085,411) unerlaubt verwendet zu haben, die bei der Herstellung von BGA-(Ball Grid Array)Gehäusen für Halbleiter-Bauelemente zum Tragen kommen, heißt es in einer Mitteilung.

Scanner will vor Gericht einen Verkaufsstopp für BGA-Produkte von Nvidia in den USA erwirken. Außerdem soll Nvidia zu Schadenersatz in einer nicht genannten Höhe verurteilt werden; dabei soll berücksichtigt werden, dass das Unternehmen nicht nur selbst die Patente verletzt habe, sondern auch dafür gesorgt habe, dass andere Firmen sie ebenfalls verletzen.

Um Patente auf Chip-Gehäuse-Techniken gibt es immer wieder Streit; die auf solche Verfahren spezialisierte Firma Tessera hatte Anfang 2005 Infineon und Micron verklagt, sich aber später mit Infineon beziehungsweise Qimonda gütlich geeinigt. (anw)

Anzeige
Anzeige