Menü

Nvidia und Intel bauen GPU-Marktanteile aus

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von

Laut einer aktuellen Studie von Jon Peddie Research (JPR) stieg die Anzahl der ausgelieferten Grafikchips im ersten Quartal 2009 leicht um 3,3 Prozent auf 74,87 Millionen Einheiten im Vergleich zum letzten Quartal des Vorjahres. Während Intel (37,2 Mio.) und Nvidia (23,26 Mio.) ihre Marktanteile um 7,5 beziehungsweise 4,8 Prozent steigern konnten, verzeichnete AMD (12,81 Mio.) einen deutlichen GPU-Absatzverlust von 8,5 Prozent. Weit abgeschlagen liegen weiterhin S3 Graphics (0,84 Mio.), SiS (0,7 Mio.) und Matrox (0,07 Mio.).

Im Vergleich zum Vorjahresquartal (Q1 2008) trägt die schwierige wirtschaftliche Lage zu einem Absatzverlust von insgesamt 21,1 Prozent auf dem Grafikchipmarkt bei. JPR rechnet jedoch nicht vor 2010 mit ähnlich hohen Verkaufszahlen wie in den Jahren zuvor, die teilweise pro Quartal die 100-Millionen-Marke überschritten. Im vierten Quartal 2008 brach der weltweite Absatz von Grafikchips um 35 Prozent auf 72,35 Millionen Einheiten ein (Q3 2008: 111,26 Mio.). Die Grafikchip-Verkäufe vom dritten zum vierten Quartal ließen damit erstmals seit acht Jahren nach. (mfi)