zurück zum Artikel

Nvidia und VIA kooperieren bei Billig-PC-Plattform

Von Nvidia gezeigtes Board mit eigenem Chipsatz
Bei dem von Nvidia präsentierten Board-Foto ...

Anlässlich des gestrigen Financial Analyst Day kündigte die Firma Nvidia[1] an, gemeinsam mit VIA Technologies[2] eine Plattform für billige, aber Vista-Premium- und HD-Video-taugliche Desktop-Rechner zu entwickeln. Die beiden Partner positionieren ihr Produkt in direkter Konkurrenz zu Intels Mini-ITX-Boards für Billigrechner[3] und versprechen Preise von unter 45 US-Dollar. Anders als das Intel-Produkt – eine Kombination aus Celeron-Prozessor und einem älteren 945G-Chipsatz[4] – soll aber die Kombination aus Nvidia-Chipsatz und VIA-CN-Prozessor[5] sowohl die Voraussetzungen für ein Vista-Premium-Logo erfüllen als auch HD-Video von Blu-ray Discs wiedergeben können und obendrein DirectX-10-kompatibel sein. Einen Namen für den kommenden Chipsatz nannte Nvidia noch nicht; zurzeit erscheinen gerade die ersten Boards mit der Version des nForce 730a mit integrierter GeForce-8200-Grafik für AMD-Prozessoren[6], der den Codenamen MCP78 trägt. Davon soll – wohl noch in diesem Halbjahr – auch eine Intel-Variante erscheinen.

Wie weit der VIA-CN-Chipsatz bisher gediehen sind, ist ebenfalls unklar; VIA jedenfalls will die ersten CN-Prozessoren noch im Laufe dieses Halbjahres ausliefern. Auf dem Analyst Day zeigte Nvidia nur ein offenbar per Bildverarbeitung mit GeForce-Logo verziertes Bild des Pico-ITX-Boards EPIA NR[7], das eigentlich mit dem VIA-Chipsatz CX700 und einem C7-Prozessor bestückt ist.

VIA EPIA-NR
... handelt es sich offenbar um ein VIA EPIA-NR mit C7 und CX700.

Nvidia betonte, weiterhin auch Chipsätze für Prozessoren von AMD und Intel fertigen zu wollen und verwies bei dieser Gelegenheit darauf, ja auch PowerPC-kompatible Produkte wie den RSX Reality Synthesizer zu fertigen, der in der Playstation 3 steckt[8].

Nvidia will sich auch stärker im Markt der Smartphones engagieren und stellt erwartungsgemäß auch hier die Grafikfunktionen in den Vordergrund. Zunächst scheint hier aber keine verstärkte Kooperation mit VIA geplant zu sein, sondern Nvidia verwies erneut auf den bereits auf dem Mobile World Congress präsentierten APX 2500[9], der einen ARM-Kern enthält. (ciw[10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-198581

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.nvidia.com/
[2] http://www.via.com.tw/
[3] https://www.heise.de/meldung/IDF-Mehr-Details-zum-4-Watt-Prozessor-Diamondville-195182.html
[4] http://www.heise.de/glossar/entry/Chipsatz-399501.html
[5] https://www.heise.de/meldung/VIA-Centaur-stellt-neue-Prozessorarchitektur-CN-Isaiah-vor-182302.html
[6] https://www.heise.de/meldung/Nvidia-verraet-mehr-Details-zur-Hybrid-SLI-Technik-180068.html
[7] http://www.via.com.tw/en/products/mainboards/motherboards.jsp?motherboard_id=530
[8] https://www.heise.de/meldung/Playstation-3-Nvidias-GPU-rendert-mit-128-Bit-161239.html
[9] https://www.heise.de/meldung/Nvidia-kuendigt-Smartphone-Prozessor-an-178467.html
[10] mailto:ciw@ct.de