Menü

O2 TV: Telefónica und Burda machen zusammen Fernseh-Streaming

Der Netzbetreiber und der Medienriese bringen zusammen eine TV-Streaming-App heraus, mit der O2-Kunden das TV-Programm unabhängig von Kabel oder Sat empfangen können. Zumindest die Öffentlich-Rechtlichen sind kostenlos.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge

(Bild: O2)

Update
Von

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Medienkonzern Burda bringt Telefónica eine TV-App heraus, mit der O2-Kunden Zugriff auf das TV-Angebot der Burda-Tochter TV Spielfilm haben. Mit der “O2 TV- und Video App”, die es für Android und “in Kürze auch für iOS” gibt, können O2-Kunden rund 50 Sender kostenlos streamen. Das sind vorwiegend die Öffentlich-Rechtlichen sowie einige Spartensender, darunter Tele 5 und Sport1. Wer die wichtigen Privaten sowie in HD schauen will, muss für die Premium-Variante 10 Euro im Monat zahlen.

Mittels Chromecast oder Airplay lässt sich das TV-Programm auch auf andere Geräte – etwa den eigenen Fernseher – streamen. Der dezente Hinweis, “ein Kabel- oder Satellitenanschluss” könne “dadurch ersetzt werden”, darf als Kampfansage an die Kabelnetz- und Satellitenbetreiber verstanden werden. Darüber hinaus erlaubt die App Zugriff auf das redaktionelle Angebot von TV Spielfilm. Die Burda-Tochter ist für die inhaltliche Zusammenstellung des Angebots verantwortlich. Das Streaming für TV Spielfilm und die O2 App übernimmt das Schweizer Unternehmen Zattoo als technischer Dienstleister.

Burda und Telefónica Deutschland haben ihre Partnerschaft auf mehrere Jahre angelegt, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit. Gemeinsam wollen sie den Wachstummarkt “TV 3.0” erschließen: kabelloses Fernsehen auf allen Endgeräten. Die Gesellschaft für Konsumforschung sieht den Smart-TV-Markt auf Wachstumskurs. In rund 40 Prozent aller deutschen Haushalte steht demnach bereits ein internetfähiger Fernseher, bisher nutze allerdings lediglich jeder fünfte Besitzer die Internetverbindung.

“Der ‚mobile shift‘ macht auch vor dem linearen TV nicht halt”, erklärte BurdaNews-Chef Burkhard Graßmann “Durch die Partnerschaft erhalten wir Zugang zu Millionen neuer Nutzer.” Telefónica-COO Markus Haas ergänzt: „Telefonica will Deutschlands führendes digitales Telekommunikationsunternehmen werden. Dazu setzen wir als größter Mobilfunkanbieter hierzulande verstärkt auf Dienstleistungen.”

Update: Ergänzende Informationen zum Streaming-Dienstleister im zweiten Absatz. (vbr)