O2 ermöglicht Bezahlen von Android-Apps per Telefonrechnung

Bisher kann man Android-Apps und In-App-Käufe nur per Kreditkarte bezahlen. O2 ermöglicht seinen Mobilfunkkunden nun auch die Zahlung per Handyrechnung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen

Der Netzbetreiber Telefonica ermöglicht es seinen O2-Kunden, für Apps und In-App-Käufe im Android-Markt Google Play per Telefonrechnung zu zahlen. Laut O2 funktioniert das mit allen Smartphones und Tablets (mit UMTS), auch den nicht bei O2 gekauften ohne Branding. Das Bezahlen sei für Post- und Prepaid-Kunden möglich.

Der Bezahlvorgang verläuft wie bei der Telekom und Vodafone, die das schon länger ermöglichen: Man wählt am Mobilgerät im Online-Laden die gewünschte App aus, tippt auf den Preis und dann die Liste der Zahlungsmöglichkeiten, in der dann der Provider erscheint. Käufe per PC-Browser lassen sich allerdings nicht per Mobilfunkrechnung bezahlen. Momentan hat O2 die neue Funktion noch nicht bei allen Kunden freigeschaltet, zumindest bei einigen Android-Smartphones in der c't-Redaktion tauchte die O2-Bezahlmöglichkeit nicht auf.

Bisher gibt es im deutschen Google Play zwei Bezahlmöglichkeiten: per Kreditkarte oder für einige Telekom- und Vodafone-Kunden per Mobilfunkrechnung. Der App-Supermarkt akzeptiert nicht nur normale Kreditkarten, sondern auch die anonym erhältlichen Prepaid-Kreditkarten. Ein weiterer Weg, an Apps zu kommen, sind alternative Läden: Beispielsweise kann man bei Androidpit auch per Click and Buy oder Paypal bezahlen, allerdings umfasst das Angebot nicht sämtliche Android-Apps. (jow)