Menü
Cebit

O2 gibt Details zu Surf@home bekannt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 163 Beiträge

Das Surf@home-Modem ermöglicht den Anschluss von PCs über LAN und WLAN (Klicken für vergrößerte Ansicht)

Der Mobilfunkanbieter O2 will kurz nach der CeBIT seinen bereits seit längerem angekündigten UMTS-Dienst "Surf@home" starten. Nach einer Vorankündigung teilte O2 nun Details zu diesem Angebot mit. Der Zugang erfolgt über ein UMTS-Modem, das sich per LAN und WLAN ansprechen lässt und den Anschlus mehrerer PCs erlaubt. Die Nutzung ist ortsgebunden, eine Einwahl außerhalb des zugewiesenen Homezone-Bereichs ist nicht möglich.

Für jede Internet-Sitzung ist eine Einwahl erforderlich, die Abrechnung erfolgt zeitabhängig. Ein Volumentarif ist derzeit nicht geplant; das behindert die Nutzung von always-on-Diensten mit geringem Datendurchsatz wie einem E-Mail-Client mit regelmäßigem Nachrichtenabruf oder einem Instant-Messenger. Der Monatspreis ist noch nicht festgelegt, O2 will dem Vernehmen nach aber gängige DSL-Angebote unterbieten. Das Unternehmen deutete bereits an, dass der Zugangs-Tarif 30 bis 40 Freistunden enthalten werde.

Die Down- und Upstreamraten betragen 384 und 64 kBit/s und entsprechen damit T-DSL "light" der Telekom. Die Latenzzeit liegt bei rund 300 Millisekunden; das Produkt dürfte damit für Online-Spieler ungeeignet sein. Beim Aufruf von HTML-Seiten oder dem Mailabruf fällt die Latenzzeit hingegen kaum ins Gewicht. Trotz der vermutlich größeren Nachfrage nach Surf@home in DSL-freien Zonen will sich O2 bei seinem Netzausbau zunächst auf die Ballungsgebiete konzentrieren. Bis 2008 will das Unternehmen 3,5 Milliarden Euro in den Ausbau der eigenen Infrastruktur investieren. (uma)

Anzeige
Anzeige