O2 will mit Telefonica DSL-Zugänge für Endkunden anbieten

Der Mobilfunkbetreiber O2, an dessen britischer Muttergesellschaft Telefonica eine Aktienmehrheit hält, will künftig Internet-Anschlüsse mit ADSL2+ über den Backbone des spanischen Telekommunikationskonzerns anbieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 86 Beiträge
Von

Der Telekommunikationskonzern Telefonica will zusammen mit dem deutschen Mobilfunkbetreiber O2, an dessen britischer Muttergesellschaft der spanische Konzern seit kurzem eine Mehrheit hält, in das DSL-Geschäft mit Endkunden einsteigen. Dazu stellt der spanische Provider O2 seine Infrastruktur zur Verfügung und will bis Mitte des Jahres rund 40 Prozent aller Haushalte im Bundesgebiet erreichen.

Mit ADSL2+-Zugängen sollen die Kunden über das Telefonica-Backbone mit bis zu 25 MBit/s ins Internet gelangen und IP-Telefonie betreiben können. Laut O2 habe man damit das erste unabhängige Komplettpaket aus Mobil- und IP-Festnetztelefonie sowie Internetzugang im Angebot. Telefonica ist mit dem eigenen Backbone in Deutschland bislang als Dienstleister für Internet-Zugangsanbieter wie Freenet.de, AOL oder Hansenet aktiv. (mhe)