Menü
CES

OLED statt Leinwand: Aufrollbarer Fernseher von LG

LG willl auf der CES ein klein aufrollbares OLED-TV zeigen. Der Prototyp lässt sich wie eine Projektionsleinwand aus einer Box ziehen und in dieser verstauen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 72 Beiträge
OLED statt  Leinwand: Aufrollbarer Fernseher von LG

Biegsame Displays kann man schon seit einigen Jahren auf der CES bestaunen. In diesem Jahr will LG aber zeigen, dass sich mit organisches Displaytechnik deutlich mehr machen lässt: Laut The Verge zeigt das Unternehmen auf der CES einen aufrollbaren Fernseher.

Im vergangenen Jahr überraschte LG die CES-Besucher mit einem hauchdünnen, flexiblen OLED-Fernseher, der sich wie eine Tapete an der Wand aufhängen lässt. Das ein wenig biegbare Wallpaper-TV ist inzwischen als W7-Serie erhältlich und kostet als 65W7V mit 65 Zoll Diagonale 6000 Euro, das 77-Zoll-Modell OLED77W7V schlägt mit stolzen 20.000 Euro zu Buche.

Leinwand

In diesem Jahr nun soll der Biegeradius eines neuen OLED-Fernsehers wesentlich geringer sein: Er lässt sich offenbar auf eine kleine Rolle drehen und dann ähnlich wie eine Leinwand in einem Kasten verstauen.

Der aktuelle TV-Prototyp zeigt 65 Zoll in der Diagonalen und löst 3840 × 2160 Pixel (4K) auf; über den Biegeradius ist noch nichts bekannt, er könnte aber acht Zentimetern betragen. Denn: Im Sommer hatte LG Displays in Korea einen 4K-Prototypen angekündigt, der sich auf einen Radius von nur 8 cm aufrollen lassen sollte. Während dieser 77-zölllige Schirm laut Hersteller zusätzlich transparent war, ist der aktuelle Prototyp nicht durchsichtig.

Ob der aufrollbare Fernseher tatsächlich das hält, was er verspricht und wie er genau aussieht, wissen wir spätestens am Dienstagnachmittag, wenn LG den CES-Presse-Tag mit seiner Pressekonferenz um 8 Uhr (Ortszeit Las Vegas) eröffnet.

Konsequente Weiterentwicklung

Um ein TV-Display klein aufrollen zu können, benötigt es eine flexible Polymer-Elektronik zur Pixel-Ansteuerung. Der organischen Leuchtschicht ist es dagegen egal, ob sie gebogen wird oder plan liegt.

Auf der jährlich stattfindenden Entwicklermesse DisplayWeek werden seit geraumer Zeit sehr klein aufrollbare OLEDs gezeigt – bislang allerdings nur mit kleineren Diagonalen. Ein Bewegtbilder anzeigender 65-Zöller mit 1,65 Metern Bilddiagonale wäre deshalb bemerkenswert. Dass LG die Produktion großer OLEDs vorantreiben will, ist spätestens mit der Ankündigung einer OLED-Fabrik der 10ten Generation deutlich geworden. Der Schritt zu flexiblen organischen Displays scheint da nur folgerichtig. (uk)

Anzeige
Anzeige