Menü

OS/2 lässt bitten

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 119 Beiträge

Der Emulator Virtual PC erzieht OS/2-Rechner zu Gastgebern für Windows-Programme. Die ursprünglich von Connectix entwickelte, von der Systemberatung Innotek für OS/2 portierte Software präsentiert sich gleich als ganzer PC mit eigener CPU, virtueller Festplatte und sonstiger Hardware, auf der sich ein Gast-Betriebssystem wie Windows 98 oder XP installieren lässt.

Durch diese Ausstattung soll das Host-Betriebssystem OS/2 auch mit solchen Applikationen klar kommen, die sich auf die neuesten, im Extremfall sogar undokumentierte Features des als Gast installierten Betriebssystems verlassen -- ein bedeutender Fortschritt gegenüber dem angestaubten Windows-Emulator, den OS/2 Warp 4 unverändert seit 1996 mit sich herum schleppt, ebenso wie die vergangenes Jahr erschienene eComStation. Der Virtual PC könnte insbesondere bei Banken und Versicherungen auf dankbare Abnehmer stoßen, wo sich über Jahre hinweg etablierte Bildschirm-Arbeitsplätze mit OS/2 und unternehmensspezifischer Anwendungssoftware nicht so leicht ersetzen, nun aber zumindest für modernere Windows-Programme mitbenutzen lassen.

Wie vollständig Virtual PC den dahinter werkelnden Rechner von den Machenschaften der artfremden Software abschirmt, stellte bereits die erste Erscheinungsform des Programms unter Beweis, mit deren Hilfe sich Windows-Anwenungen für X86-CPUs auf dem Macintosh zum Laufen bringen ließen. Wenn -- wie bei OS/2 als Host -- ein Intel-PC sich selbst simulieren soll, gerät dieser Ansatz allerdings in Konkurrenz zu einem Gast-System, das direkt auf derselben Hardware aufsetzt.

Wem die gleichzeitige Verfügbarkeit von Windows- und OS/2-Programmen ohne Neustart mehr bedeutet als der Performance-Verlust durch die aufwendige Emulation, kann Virtual PC nunmehr für OS/2 zum Preis von 239 Euro plus Mehrwertsteuer über Innoteks Vertragshändler beziehen. Mit einem Speicherbedarf von 48 MByte RAM und der Forderung nach einem mindestens mit 266 MHz getakteten Pentium- oder AMD-Prozessor dürfte der Emulator auch auf betagten OS/2-Rechnern einsetzbar sein. Für Benutzer, denen eher die Geschwindigkeit ihrer Windows-Programme am Herzen liegt, will Innotek im April den Virtual PC für Windows mit Unterstützung von OS/2 als Gast herausbringen. (hps)

Anzeige
Anzeige