Menü

Oculus Rift im c't-Test: Virtual Reality in Top-Qualität - mit ein paar Mängeln

Endlich fertig: Die Oculus Rift wird ab sofort an Vorbesteller ausgeliefert. c't hat die finale Version der wohl bekanntesten Virtual-Reality-Brille der Welt auf Herz und Nieren getestet. Resultat: Top-Qualität, spaßige Spiele - und ein paar Detailmängel.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Die Oculus-Evolution: Von der ersten Entwicklerversion DK1 (links) bis zu DK2 und der finalen Version ist viel passiert.

(Bild: c't)

Anzeige
Oculus Rift
Oculus Rift ab € 359,95

Jetzt geht's mit Virtual Reality richtig los: Mit der finalen Oculus Rift ist das erste VR-Consumer-Headset für PCs erschienen. c't hat das Headset, das schon seit Jahren für ordentlich Hype sorgt, ausführlich im Labor getestet.

Video: Oculus Rift im c't-Testlabor

Positiv fiel im Test der Tragekomfort, das zuverlässige Tracking und die Bildqualität auf. Etwas störend allerdings: Die bei hellen Objekten auf dunklem Hintergrund manchmal sichtbaren Reflektionen – die Tester erinnerten sie an Strahlen eines Autoscheinwerfers bei Nebel.

Gut gefallen hat den c't-Redakteuren das vielfältige Software-Angebot (43 Titel!), als etwas anachronistisch wurde allerdings die fehlenden Hand-Controller kritisiert – die Oculus-Touch-Controller sollen erst später in diesem Jahr erscheinen.

Den vollständigen Test finden Sie auf c't online:

Die finale Oculus Rift im c't-Fotostudio (11 Bilder)

Schick: Die Oculus Rift fasst sich dank Textilummantelung angenehm an.
(Bild: c't)

Alle verfügbaren Titel im Oculus-Store (Stand 27. März 2016) (43 Bilder)

Oculus Dreamdeck (Acht kurze VR-Demos, kostenlos)

(jkj)