Menü

Österreich: Linz will "Open-Commons-Region" werden

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Die österreichische Stadt Linz will Vorreiter für freie Informationen im Internet werden. Die Stadt stellte am Mittwoch eine Initiative für eine "Open-Commons-Region Linz" vor. Die Verwaltung will Bürger bei der Informationsbeschaffung im Internet unterstützen und dabei etwa öffentliche Datenbestände wie Stadtpläne bereitstellen. Zur Mitwirkung eingeladen sind aber auch Bevölkerung, Unternehmen, Künstler, Wissenschaftler und Bildungseinrichtungen.

"Die vernetzte Informationsgesellschaft braucht freie Software, freie Daten, freies Wissen und freie Kulturgüter, um Werke schaffen zu können, die dem Gemeinwohl dienen und ohne ökonomische und rechtliche Barrieren für alle nutzbar sind", heißt es in einer Studie für das Projekt. Analog zum Open-Source-Gedanken mit der Offenlegung von Software-Code will die Bewegung für freie Inhalte Daten und Dokumente aller Art uneingeschränkt nutzbar machen. Dafür wurden auch unter der Bezeichnung Creative Commons eigene Lizenz-Modelle geschaffen. (vbr)

Anzeige
Anzeige