Offene Filmkamera Axiom Beta bei Linuxwochen in Wien

Auf den österreichischen Linuxwochen wird die quelloffene 4K-Filmkamera Axiom Beta erstmals öffentlich präsentiert. Schauplatz ist die Wiener Station der Linuxwochen, von 7. bis 9. Mai im Technikum Wien.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge

Vor einem halben Jahr kamen über Crowdfunding mehr als 200.000 Euro herein. Bereits am Donnerstag wird die Axiom Beta erstmals öffentlich vorgeführt.

(Bild: Wolf-Dieter Grabner)

Von

Von Donnerstag bis Samstag laden die österreichischen Linuxwochen in die Fachhochschule Technikum Wien. Neben Open Source Software wird bei den Linuxwochen Open Hardware immer wichtiger. Highlight ist diesmal die quelloffene Filmkamera Axiom Beta, die erstmals öffentlich präsentiert wird. Das High-End-Modell filmt in 4K-Auflösung und läuft unter einem Embedded Linux. Auch die Baupläne der Hardware liegen offen, so dass jedermann das Recht hat, die Kamera selbst weiterzuentwickeln oder umzubauen.

Seit 15 Jahren gibt es die jährlichen Linuxwochen in Österreich.

(Bild: Linuxwochen)

Die Entwicklung der Axiom Beta wurde über Crowdfunding finanziert. Konstruiert wurde sie dann von Apertus, das einen der Messestände bei den Linuxwochen in Wien betreibt. Parallel werden wieder mehr als 100 Vorträge zu Themen wie 3D-Druck, Open Data, Privacy und Sicherheit, Cloud, Systemadministration und verschiedenen Themen der Softwareentwicklung gehalten.

Geladen sind Anwender offener Soft- und Hardware, sowie solche, die es werden wollen; außerdem Administratoren, Programmierer sowie interessierte Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden. Der Eintritt ist frei. Und am 30. und 31. Mai finden die österreichischen Linuxwochen in Linz ihren Abschluss. (ds)