Menü

Offenes Informationssystem mit Napster-Fähigkeiten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Das EIS (Enterprise Information System) ist ein Informationssystem mit offen gelegtem Quellcode für Linux-Plattformen, das jetzt auf der CeBIT, Halle 9 Stand C60 in der Version 2.0 vorgestellt wurde. Es steht zur kostenlosen Nutzung für Privatpersonen und bis zu fünf Lizenznehmer zur Verfügung. Erklärtes Ziel der Software ist es, alle Mitarbeiter und Kunden jederzeit an jedem Ort gezielt und in ihrer Sprache mit sämtlichen Informationen zu versorgen, die sie gerade benötigen.

Das System ist unabhängig von bestimmten Dateitypen, sodass auch Software, Audio- und Video-Dateien verwaltet werden können. Nutzern steht es frei, ihren Datenbestand auf der EIS-Webseite als durchsuchbar registrieren zu lassen. Bei Daten im MP3-Format entstünde so eine Napster-ähnliche Struktur mit dezentral verteilten Verzeichnissen.

Über das Internet können Benutzer weltweit auf die gespeicherten Daten zugreifen. Durch SSL-Verschlüsselung soll man damit auf die Einrichtung teurer so genannter Virtual Privat Networks (VPN) verzichten können. Einmal eingepflegte Daten stehen sofort und weltweit zur Verfügung. Es entsteht eine formatunabhängige Datenbasis, die für Intranet, Extranet und Web-Auftritte im Internet genutzt werden kann. Inhalte und Bedienoberfläche können in beliebigen Sprachen angelegt werden. Die abgerufenen Informationen werden jeweils dynamisch aus der zugrundeliegenden Datenbank generiert.

Erweiterbar ist das Paket um Module, mit denen Zusatzfunktionen realisiert werden. Verfügbar ist derzeit ein Web-Based-Training(WBT)-Modul, über das Kursinhalte gepflegt, verteilt und Lernfortschritte kontrolliert werden können. Auf Administrationsseite wird dazu ein HTML-Interface installiert, auf der Seite des Teilnehmers reicht ein Standard-Internet-Browser. Dank modularem Aufbau und dokumentierten Schnittstellen ist es möglich, das Programm in vorhandene Anwendungen einzubinden.

Zum Einsatz kommt EIS bereits bei der Messe Frankfurt, wo es Besucher mit verschiedensprachigen Inhalten versorgt. Der Chemnitzer Entwickler Community4you GmbH baut auf eigene Consulting-Erfahrungen und verdient an den kommerziellen Lizenzen und Beratungsdienstleistungen. (fro)