Menü

Office-Suite Calligra 2.6 mit eigenem Tool für E-Books

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Calligra Author hilft dabei, bei umfangreichen Romanen nicht den Überblick zu verlieren.

Die Calligra-Entwickler haben Version 2.6 ihrer KDE-Office-Suite sowie deren QML-basierte Mobilvariante Calligra Active fertig gestellt. Calligra 2.6 ist die erste fertige Version des modular aufgebauten Office-Pakets, die Calligra Author enthält, ein Schreibwerkzeug speziell für E-Books. Als Zielgruppe haben die Entwickler mit Calligra Author beispielsweise Romanautoren im Blick, die lange Texte mit komplizierten Handlungssträngen sowie vielen Charakteren und Szenen, aber ohne anspruchsvolle Formatierungen verfassen wollen. Das Tool soll außerdem den Besonderheiten von E-Books Rechnung tragen.

Speziell für Calligra Author entwickelt wurden die Exportmöglichkeit in das Format Epub2, ab Version 2.6.1 soll auch der Export ins Mobi-Format möglich sein. Ebenfalls neu sind verbesserte Textstatistiken beispielsweise zum Zählen von Wörtern und Zeichen. Bislang ähnelt Author noch sehr der Textverarbeitung Words, in künftigen Versionen sollen die Unterschiede stärker hervortreten.

Die Textverarbeitung Calligra Words hat in Version 2.6 viele kleine Korrekturen in Dialogen und Werkzeugen wie der Rechtschreibkorrektur erhalten. Die Tabellenkalkulation Sheets wurde mit einem neuen Funktions-Optimierer (Solver) ausgestattet. Beim Erstellen von Präsentationen mit Stage können die Anwender ein neues Animations-Framework nutzen. Im Diagramm-Modul Flow wurden die Verbindungsmöglichkeiten verbessert. Beim Planen von Projekten mit Calligra Plan wurde die Zeitplanung verfeinert; Berichte sollen sich außerdem leichter generieren lassen. Von verbessertem CSV-Import und -Export profitiert die Datenbankverwaltung Kexi.

Zu den ausgereiftesten Programmen der Calligra Suite zählt das Zeichenprogramm Krita, das jetzt die in der Filmindustrie verwendete Farbverwaltung OpenColorIO unterstützt. Verbesserungen sind in die Integration in einen GFX-Workflow und das Erstellen von HDR-Bildern geflossen.

Auch Calligra Active, die Calligra-Version für Tablets und Smartphones, profitiert von den Verbesserungen in Bibliotheken und Plug-ins. Desweiteren sind hier ein neuer Diashow-Modus für Präsentationen und eine neue Vorschau für Textdokumente hinzugekommen. Mehr über die Neuerungen verrät die Release-Ankündigung.

Der Quellcode von Calligra 2.6 steht über die Projekt-Website zum Download bereit. Aktuelle Pakete für Ubuntu und Kubuntu bietet das Project Neon an. Und auch für andere Distributionen gibt es Paketquellen mit aktuellen Paketen. In Kürze soll außerdem eine Windows-Version zum Download verfügbar sein. (lmd)