Menü

Online-DVD-Verleih schafft "Flatrate" ab

vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge

Ab Juli gelten bei dem DVD-Verleiher Amango neue Tarife. So sinkt die Grundgebühr für das Einsteigerpaket, bei dem der Kunde je eine DVD bis zu zehnmal im Monat austauschen darf, von 9,90 Euro auf 6,90 Euro. Im Gegenzug muss der Kunde allerdings das Porto -- im Netzwerk-Jargon gesprochen also die Traffic-Kosten -- selbst bezahlen, die mit 1,68 Euro pro DVD zu Buche schlagen. Gleiches gilt für die beiden teueren Paket-Angebote 2 (für 9,90 Euro) und 3 (für 12,90 Euro), bei denen der Kunde zwei respektive drei DVDs beliebig häufig im Monat austauschen darf.

Von einer Flatrate -- sprich einer einmal monatlich zu entrichtenden Pauschalgebühr -- kann also keine Rede mehr sein: Wer das Einstiegsangebot voll ausnutzt, zahlt laut Amango nun 6,90 Euro Grundgebühr zuzüglich 1,68 Euro pro Brief für Hin- und Rückweg. Der Anbieter begründet die Preiserhöhung mit einem erweiterten Programm, das nun auch Musik, Spiele, Dokumentationen und FSK18-Videos umfasst. (vza)