Menü
Cebit

Online-Meetings auf dem Touch-Tisch

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge
Von

Jeder druckt sich noch schnell die Agenda aus und läuft in den Meetingraum. Dann macht er sich Notizen, um diese später in seine Aufgabenliste zu übertragen. Der Protokollant verschickt derweil die Meeting Minutes an die Teilnehmer. Diese Gewohnheiten will Foresee mit seinem Interactable durchbrechen, der während der CeBIT auf dem IBM-Stand in Halle 2 ausgestellt wird. In die Tischfläche eingelassen ist ein berührungssensitiver 32 Zoll großer HD-Bildschirm mit Multiouch. Die Software des Tisches integriert zwei IBM-Softwarepakete: Sametime für Online-Meetings und Connections als soziales Unternehmensnetzwerk.

Auf der Tischoberfläche lassen sich Dokumente bearbeiten, als seien sie aus Papier. Mit einer schnellen Handbewegung kann man sie umdrehen oder umblättern. Mit dem Finger oder einem Stift schreibt man Anmerkungen direkt ins Dokument. Bemerkenswert sind dabei vor allem zwei Funktionen: Zum einen lassen sich mehrere Besprechungstische synchronisieren, sodass sich nicht alle Bearbeiter am selben Ort aufhalten müssen. Und besonders wichtig für solche Meetings ist, dass die weitere Bearbeitung der besprochenen Dokumente direkt den nächsten Bearbeitern zugeordnet werden können. Hier spielt IBM Connections mit seinen Activities seine Stärken aus. Über Sametime lassen sich zusätzlich auch andere Teilnehmer einladen, die etwa an einem iPad das gerade besprochene Dokument sehen.

Foresees InterActable verlegt Online-Meetings auf einen Touch-Tisch. (Quelle: Volker Weber)

Komplettiert wird der Tisch durch ein vertikal montiertes Videokonfererenz-System, das ebenfalls auf IBM Sametime aufsetzt. Das vollständige Setup nennt Foresee Collaboration Room. Continental Tire, Teil der Continental AG, ist laut Herstellerangaben das erste deutsche Unternehmen, das diese Lösung an verschiedenen Standorten einsetzt. (vowe)