Menü

Online-Möbelhändler Home24 strebt an die Börse

Home24 will an die Börse und dort bis zu 200 Millionen Euro erlösen. Der Online-Möbelhändler stammt aus dem Portfolio von Rocket Internet und verbucht bislang noch immer Verluste.

Online-Möbelhändler Home24 strebt an die Börse

Logistikzentrum von Home24

(Bild: Home24)

Der Berliner Online-Möbelhändler Home24 will an die Börse gehen. Geplant sei eine Notierung im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Börse, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Angepeilt wird den Angaben nach ein Erlös in Höhe von 150 bis 200 Millionen Euro, den Home24 zur Finanzierung seines weiteren Wachstums nutzen will.

Im Rahmen des Börsengangs sollen ausschließlich neue Aktien platziert werden. Die Altaktionäre Rocket Internet und Kinnevik werden keine Anteile veräußern. Dem Start-Up-Entwickler Rocket Internet gehören derzeit rund 41 Prozent der Anteile, der schwedischen Beteiligungsgesellschaft Kinnevik rund 17 Prozent.

Anzeige

Home24 kam im vergangenen Jahr auf einen Umsatz von 276 Millionen Euro, schreibt aber immer noch Verluste. In den kommenden 18 Monaten möchte das Unternehmen operativ profitabel werden. Nach eigenen Angaben beschäftigt Home24 weltweit mehr als 1000 Mitarbeiter und ist in sieben europäischen Ländern sowie in Brasilien aktiv. (dpa) / (mho)

Anzeige