Menü

Online-Videodienst Hulu setzt auf High Definition

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Seit Oktober betreibt NBC Universal zusammen mit der News Corp. den Online-Videodienst Hulu (derzeit noch in der Beta-Phase), über den kostenlos TV-Serien wie "Heroes", "Scrubs" und "My Name is Earl" sowie Kinofilme gezeigt werden. Dafür müssen die Nutzer Werbung in Kauf nehmen, die in den Videos zu sehen sind.

Eric Feng, seines Zeichens "Hulu tech guy" (und CTO), teilte nun mit, künftig auch Inhalte mit hochaufgelösten Videobildern anbieten zu wollen. Bei der Auflösung entschied man sich für 1280 × 720 Bildpunkte (720p), als Videocodec kommt MPEG-4/AVC alias H.264 zum Einsatz. Laut Feng müsse auf dem (schnellen) Rechner des Anwenders die aktuelle Version des Flash Player 9 installiert sein. Zudem empfiehlt der CTO eine Internetanbindung mit einer Download-Geschwindigkeit von mindestens 2,4 MBit/s. Allerdings lassen sich die Videos alternativ auch erst einmal puffern. Derzeit können die Testvideos lediglich Anwender anschauen, die in den Kreis der Beta-Tester aufgenommen wurden.

Der Start von Hulu wurde seinerzeit als deutliches Zeichen für den Wandel der US-Fernsehbranche gedeutet, die verstärkt die Aufmerksamkeit der Zuschauer an das Internet verliert. Kurz vor dem Start des eigenen Dienstes hatte NBC alle seine Videos von dem Video-Community-Portal YouTube zurückgezogen. Mit ihr liefert sich die Medienbranche zum Teil heftige Kämpfe, weil dort zahlreiche Nutzer auch urheberrechtlich geschütztes Material ins Internet stellen.

Am vergangenen Wochenende entfernte der US-Medienkonzern NBC Universal zudem wie angekündigt sämtliche NBC-Inhalte (Bravo, mun2, NBC, NBC News, CNBC, NBC Sports, Sci Fi, Sleuth, Telemundo, USA Network) aus Apples iTunes Store. Hintergrund waren grundlegende Differenzen beider Unternehmen bei Neuverhandlungen über Preise für Downloads, die schließlich zur Auflösung des Vertrages führten. NBC hatte zuvor für 30 bis 40 Prozent der Downloads von Fernsehserien über iTunes verantwortlich gezeichnet. Neben Hulu betreibt NBC Universal noch den Videodienst NBC Direct. (nij)