Menü

Onlineshop von Saturn geht an den Start

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 277 Beiträge

Einheitliche Preise im Internet und den Märkten: Saturn Onlineshop

(Bild: Saturn)

Wie angekündigt, öffnet die Elektronikmarktkette Saturn am heutigen 10. Oktober 2011 einen eigenen Online-Shop, der das Filialgeschäft künftig ergänzen soll. Damit vollzieht die Media-Saturn-Holding nach der Übernahme des reinrassigen E-Tailers Redcoon.de einen weiteren Schritt zur Umsetzung einer Onlinehandelsstrategie. Alle bisherigen Versuche des Metro-Tochterunternehmens, neben dem etablierten stationären Handel ein funktionierendes Internet-Geschäft aufzubauen, blieben eher halbherzig und erfolglos. Nach Einschätzung von Metro-Chef Eckhard Cordes verhinderten auch die Minderheitsgesellschafter von Media-Saturn – Erich Kellerhals und Leopold Stiefel – eine konsequente Umsetzung der notwendigen strategischen Maßnahmen bei der Gruppe, die zuletzt in die roten Zahlen abrutschte. Da Cordes den erforderlichen Rückhalt für seine Position als Vorstandsvorsitzender vermisst, zog er nun die Konsequenzen und kündigte seinen Rückzug an.

Mit dem neuen Onlineangebot will Saturn nun den Wünschen der Kunden einen Schritt entgegenkommen. "Mit unserer Multi-Channel-Strategie tragen wir dem veränderten Einkaufsverhalten Rechnung", so Pieter August Haas, COO der Media-Saturn-Holding GmbH. "Der Kunde ist heute zunehmend multioptional, das heißt er möchte die Wahl haben, ob er online oder offline kauft und gegebenenfalls die Vorteile beider Kanäle nutzt." Daher sei auch eine enge Verzahnung von Webshop und den derzeit 144 Saturn-Filialen vorgesehen. Im Rahmen der sogenannten "Marktgarantie" verspricht Saturn dem Kunden verschiedene Optionen, die nur durch die Verknüpfung von Internet- und stationärem Handel möglich seien. So könne der Kunde online einkaufen, aber auf die Beratung und den Service – etwa bei Reklamationen oder Umtausch – im Saturn-Markt vor Ort zurückgreifen. Auch eine Abholung im Internet bestellter Waren in den Filialen sei möglich. Je nach Vorrat sogar noch am gleichen Tag, unterstreicht Haas und ergänzt, dass der Kunde in diesem Fall außerdem die Versandkosten sparen könne.

Zum Start wird der Onlineshop nur ein ausgewähltes Produktsortiment offerieren – vor allem Verkaufsschlager aus Bereichen wie Fernseher, Computer, Handy, Digitalkameras und Haushaltswaren sowie Elektrogroß- und Kleinelektrogeräte. Die Zahl der angebotenen Produkte soll dann sukzessive erweitert werden. Die Preise sollen online wie auch in den Filialen einheitlich gestaltet werden. Und beim Preisniveau will sich Saturn "an den für die jeweilige Produktgruppe relevanten Mitbewerbern im Onlinegeschäft" orientieren. Während sich die Saturn Management GmbH mit dem Webshop den Zugang zu neuen Käuferschichten und damit erweiterten Umsatzpotenzialen erschließt, sollen aber auch die dezentral geführten Saturn-Märkte vom Online-Vorstoß profitieren, wie Geschäftsführer Carsten Strese verspricht. Dazu sollen die Filialen eine Gewinnbeteiligung erhalten. (map)

Anzeige
Anzeige