zurück zum Artikel

Onlinestudie: Zahl der deutschen Internetnutzer steigt um 2 Millionen

WhatsApp

(Bild: dpa, Britta Pedersen)

Die Zahl der Internetnutzer unter den mindestens 14-Jährigen ist in Deutschland im Jahr 2016 um fast zwei Millionen auf 58 Millionen gestiegen. Außerdem ist das beliebteste Geräte zum Surfen inzwischen das Smartphone, kam bei einer Umfrage heraus.

In diesem Jahr ist die Zahl der Deutschen, die mindestens selten im Internet surfen, auf 58 Millionen oder 83,8 Prozent (der 69 Millionen über 14 Jahren) gestiegen. Das ist ein Ergebnis der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie[1]. Die hatte noch im Vorjahr fast 2 Millionen Internetnutzer weniger gezählt, schreiben die Verantwortlichen bei der Vorstellung der Ergebnisse. Besonders stark sei der Zuwachs bei den über 40-Jährigen gewesen. Außerdem sei die durchschnittliche tägliche Internetnutzungszeit erstmals auf mehr als zwei Stunden gestiegen. Männer nutzen demnach täglich 153 Minuten (26 Minuten mehr als 2015), Frauen 104 Minuten (13 Minuten Zuwachs) das Internet, der gesamte Durchschnitt beträgt 128 Minuten (20 Minuten mehr).

In diesem Jahr hat demnach außerdem das Smartphone den Laptop als wichtigstes Gerät für die Internetnutzung überholt. 66 Prozent der Bevölkerung surfen auf einem Smartphone, 57 Prozent auf einem Laptop und 44 Prozent auf einem stationären PC. Tablets (38 Prozent) smarte Fernseher (17 Prozent), Radios, Spielkonsolen (beide 12 Prozent), Streaming-Boxen oder -Sticks (9 Prozent) und E-Book-Reader (8 Prozent) folgen dahinter. Im Schnitt ist jeder Internetnutzer auf 3,1 Geräten im Netz aktiv, die 14 bis 29-Jährigen kommen dabei auf rund 4,4 verschiedene Geräte, die über 70-Jährigen auf lediglich 1,1. Absoluter Spitzenreiter bei den Aktivitäten ist demnach weiterhin die E-Mail, vor der Informationssuche und dem Video gucken. Zweistellige Zuwächse bei den Nutzern verzeichneten die Messenger.

Insgesamt seien die Entwicklungen in diesem Jahr so dynamisch, wie schon lange nicht mehr[2]. Vor allem auch der Wechsel auf Mobilgeräte sei auffällig genauso wie die wachsende Zahl der Internetnutzer unter den älteren Deutschen. Vor allem unter den jüngeren Menschen wiederum verändere sich die Mediennutzung kontinuierlich und sorge für einen hohen Innovationsdruck bei den neuen Medien. Insgesamt wurden für die Untersuchung mehr als 1500 Menschen befragt (906 per Festnetztelefonat, 602 über ein Mobilgespräch). Die Befragung fand von Ende März bis Anfang Mai statt. (mho[3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3347620

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=568
[2] https://www.heise.de/meldung/Deutsche-Internetgemeinde-waechst-um-1-4-Millionen-2356455.html
[3] mailto:mho@heise.de