Menü

Open Invention Network mit zwei neuen Mitgliedern

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Mit KDE und "The Document Foundation" (der Organisation, die den OpenOffice-Fork LibreOffice entwickelt) haben sich zwei weitere Projekte dem Open Invention Network (OIN ) als Lizenznehmer angeschlossen. Der 2005 von IBM, Novell, Philips, Sony und Red Hat gegründete Patent-Pool soll Geschäftsrisiken durch Patentstreitigkeiten rund um Linux-bezogene Softwarepatente verringern helfen.

Beide Projekte versprechen sich durch den Beitritt Schutz vor Risiken rund um Software-Patente und hoffen, selbst etwas zum Patent-Pool beitragen zu können. Das OIN lizenzieren seine Linux betreffenden Patente ohne Nutzungsgebühr an alle Mitglieder und kauft Patente auf, die Linux betreffen könnten. Auch Unternehmen können Patente des OIN kostenlos lizenzieren, wenn sie sich verpflichten, ihrerseits keine Patentansprüche gegenüber Linux durchzusetzen. (amu)

Anzeige
Anzeige