Open-Source-Datenbank MySQL 4.1 als Alpha-Version verfügbar

Das Softwarehaus MySQL kündigt eine neue Version der gleichnamigen Datenbank an, die "Subselects" und andere Erweiterungen enthält.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 269 Beiträge
Von
  • Hajo Schulz

Das Softwarehaus MySQL kündigt eine neue Version seiner gleichnamigen Datenbank an. Zu den wichtigsten Neuerungen in Version 4.1 gehören so genannte Subselects, auch bekannt als Subqueries oder verschachtelte Abfragen. Mit dieser Funktion kann man durch die Verschachtelung verschiedener Abfragen einzelne Schritte zusammenführen. Subselects ermöglichen es dem Benutzer, eine Abfrage auf eine Ergebnismenge durchzuführen, eine Ergebnismenge nochmals einzuschränken oder Ergebnisse in Übereinstimmung zu bringen.

Ab der Version 4.1 beherrscht die Open-Source-Datenbank außerdem Secure Socket Layer (SSL) und ermöglicht damit sichere Datenübertragung zwischen dem Client und dem Server. Die Unterstützung von Unicode durch die internationalen Zeichensätze UCS2 und UTF8 vereinfacht die Speicherung und Bearbeitung von internationalisierten Daten. Die Datenbank kann nun bei Verwendung der Storage-Engine InnoDB bis zu 64 GByte Speicher in 32-Bit-Windows (AWE-Speicher) ansprechen. Für bessere Abfragezeiten soll die Verwendung von B-Tree-Indizes für "In-Memory-Tabellen" sorgen.

MySQL 4.1 ist die neueste Entwicklungs-Version. Das bedeutet, dass sie aus Sicht des Herstellers keine bekannten Fehler enthält, vorerst aber nur für die Verwendung durch die MySQL-Entwicklergemeinde gedacht ist. Wer die neue Version bereits jetzt ausprobieren will, findet auf den Download-Seiten derzeit allerdings nur einen Hinweis auf das Versionsverwaltungsprogramm BitKeeper, mit dem man sich die Quelltexte besorgen kann. Vorkompilierte Ausgaben von MySQL 4.1 sollen in Kürze folgen.

Ausführliche Informationen zu MySQL 4.1 bringt die iX in ihrer aktuellen Ausgabe 2/03. (hos)