Menü

Open-Source-EPG darf wieder Programm-Infos der Privatsender anzeigen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge

Das Open-Source-Projekt TV-Browser verzichtet seit Anfang des Jahres auf die Programm-Infos von 16 Privatsendern. Der Grund: Die Verwertungsgesellschaft für Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen (VG Media) erhebt seit 1. Januar Gebühren für die Nutzung der Daten in elektronischen Programmführern. Laut einer Mitteilung auf der Projektseite habe die VG Media nun die Erlaubnis gewährt, zumindest Uhrzeit und Titel der Sendung kostenlos im TV-Browser anzuzeigen. Laut VG Media würden diese rudimentären Daten momentan nicht von dem EPG-Tarif erfasst.

So haben die Macher des TV-Browser bei den betroffenen Sendern angefragt und von ProSiebenSat.1, RTL und Vox bereits die Zusage erhalten, die Daten aus den jeweiligen Pressebereichen nutzen zu dürfen. Ab dem kommenden Wochenende werden die Programm-Kurzinfos wieder im TV-Browser zur Verfügung stehen. (vza)