Menü
Update

Open-Source-Film "Sintel" bei Youtube gesperrt

Seit gestern ist der per Crowdfunding entstandene, eigentlich frei verfügbare Phantasy-Kurzfilm "Sintel" nicht mehr bei Youtube zu sehen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 274 Beiträge

Der Phantasy-Kurzfilm Sintel wurde am Samstag auf Youtube gesperrt. Statt des Films erscheint der berühmt-berüchtigte Hinweis: "Dieses Video enthält Inhalte von Sony Pictures Movies & Shows. Dieser Partner hat das Video aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt. Das tut uns leid."

Das wäre an sich nichts Ungewöhnliches, denn derlei Sperrungen gibt es täglich neu. Pikant an diesem Fall ist jedoch, dass Sintel von der Blender Foundation crowdfinanziert und unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde, also grundsätzlich frei verfügbar sein sollte.

Eigentlich sollte der unter einer CC-Lizenz stehende Kurzfilm "Sintel" frei erhältlich sein. Doch seit Samstag ist er bei Youtube gesperrt.

Fraglich ist allerdings, ob Sony die Sperrung tatsächlich selbst veranlasst hat oder ob es sich nur um einen Fehler in dem für derlei Zwecke entwickelten Google-Tool Content ID handelt. Letzteres ist wahrscheinlich.

Auch wenn der Film nicht mehr via Youtube zu sehen ist, so steht er immer noch auf der Sintel-Projektseite zum Download bereit, auf der Blender-Site sogar in einer 4k-Fassung (5 GByte MOV-Datei). Eine Kopie der Original-Release gibt es bei Vimeo als Stream.

Der Film erzählt in einer knappen Viertelstunde eine klassische Fantasy-Geschichte mit allem Pathos, das zum Genre dazugehört: Eine junge Kriegerin namens Sintel findet ein verletztes Drachenbaby und pflegt es gesund. Als dieses, kaum flügge geworden, von einem mächtigen alten Drachen geraubt wird, nimmt sie die Verfolgung auf.

Update 7.4.14, 10.17: Der Film ist inzwischen wieder auf Googles Videoplattform zu sehen. Siehe dazu:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige