Menü

Open-Source-Treiber für Kinect veröffentlicht

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Hector Martins Open-Source-Treiber gibt die Bilder der Kinect-Kamera in einem OpenGL-Fenster unter Linux aus.

(Bild: Hector Martin)

Microsofts 3D-Kamera Kinect kann von Haus aus nur von der Xbox 360 angesteuert werden. Doch kaum eine Woche nach dem Verkaufsstart in den USA hat nun der Programmierer Hector Martin einen ersten Open-Source-Treiber für Linux veröffentlicht, und damit ein Preisgeld in Höhe von 3000 US-Dollar der Firma Adafruit gewonnen. Derzeit veröffentlicht Martin stündlich neue Versionen des Treibers, der inzwischen schon ein Tiefenbild der Kamera in einem OpenGL-Fenster anzeigen kann.

Parallel zu Martin arbeitet der Programmierer AlexP an einem Windows-Treiber. Auch er hat es inzwischen geschafft, ein Tiefenbild der Kamera auszugeben und will seinen Treiber nach einer internen Beta-Phase demnächst veröffentlichen.

Zuvor hatte die Firma Microsoft angekündigt, ihre geistigen Eigentumsrechte an Kinect zu wahren und gegen Versuche, die Schutzsysteme der Kamera zu überwinden, rechtlich vorzugehen. Um sich gegen eine eventuelle Klage von Microsoft zu wappnen, hat die Open-Source-Firma Adafruit zusätzlich 2000 US-Dollar an die Electronic Frontier Foundation gestiftet, die sich für die Rechte von Adafruit einsetzen soll. (hag)

Anzeige
Anzeige