Menü

Open-Source-Videocodec Ogg Theora verlässt Betastadium

vorlesen Drucken Kommentare lesen 171 Beiträge

Nach einjähriger Betaphase ist der Videocodec der Xiph Foundation, Ogg Theora, in der finalen Version 1.0 ("mainline") erschienen. Der lizenzkostenfreie Kompressionsalgorithmus wurde nicht von Grund auf neu konzipiert; vielmehr führt Xiph.org die Entwicklung des von On2 Technologies unter Open-Source-Lizenz gestellten Codec "Truemotion VP3.2" weiter. Bei der Namenswahl ließen sich die Xiph-Entwickler von der durch Amanda Pays verkörperten Theora Jones aus der 80er-Jahre-Serie Max Headroom inspirieren.

Der in der Referenz-Implementierung enthaltene Decoder unterstützt die komplette Theora-Spezifikation und soll deutlich schneller arbeiten als die Betaversion. libtheora 1.0 steht auf der Entwicklerseite als Quellcode unter modifizierter BSD-Lizenz zum Download bereit.

In Version 1.1 wollen die Entwickler den kompletten Encoder durch eine abwärtskompatible, optimierte Neuentwicklung namens "Thusnelda" ersetzen. Erste Demos kann man sich bereits anschauen.

Siehe dazu auch:

  • Theora im heise Software-Verzeichnis

(vza)