OpenGL 1.5 wirft schnellere Schatten

SGI und das OpenGL Architecture Review Board preisen die neue Version als Revolution bei der Darstellung komplexer 3D-Szenerien an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 329 Beiträge
Von

Gut ein Jahr nach der Veröffentlichung der Version 1.4 haben der OpenGL-Schöpfer Silicon Graphics (SGI) und das Architecture Review Board (ARB) die Version 1.5 der OpenGL-Spezifikation vorgestellt. Moderne Grafikboards, die sich an die neue Spezifikation halten, sollen dadurch echter wirkende Szenerien darstellen können -- extrem komplexe Strukturen wie Fell eingeschlossen.

Als "revolutionäre" Neuerung kündigt SGI die neue Version der Shading Language an. Dreidimensionale Darstellungen sollen bei Einsatz neuester Grafikkarten nach Angaben von SGI dank der Shading Language nicht nur deutlich realistischer aussehen, sondern auch erheblich schneller berechnet werden können. Damit dürfte sich OpenGL 1.5 gegen die Multimedia-Schnittstelle DirectX richten. Mit der versucht Microsoft schon seit geraumer Zeit, Hersteller von Grafikkarten wie Nvidia auf die Redmonder Technik zu eichen. (ola)