Menü

OpenOffice 4.1 bringt kleine Erweiterungen

Die neue Version des plattformübergreifenden Office-Pakets behebt zahlreiche Fehler der Vorgängerversion, bietet aber auch ein paar Neuerungen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Die Apache Software Foundation hat Version 4.1 des plattformübergreifenden Open-Source-Office-Pakets aus Textprogramm, Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentationssoftware und Zeichenprogramm freigegeben. Gegenüber der Vorgängerversion haben die Entwickler zahlreiche Fehler behoben. Darüber hinaus wurde die Grafik-Engine verbessert. Sie erlaubt es nun, Bilder interaktiv im Textdokument zuzuschneiden. Die Kommentarfunktion ermöglicht es, Hinweise nicht nur an einzelne Textstellen, sondern auch an Wörter, Absätze und beliebige Bereiche zu heften. Dabei dürfen sich auch mehrere Kommentare überlappen.

Openoffice Impress zum Erstellen von Präsentationen

(Bild: openoffice.org)

Zu den wichtigsten Neuerungen in OpenOffice 4.1 zählt die IAccessible2-Unterstützung, durch die Screen-Reader wie JAWS und NVDA besser auf die Software zugreifen können. Die Funktion für PC-Benutzer mit Sehschwäche wird automatisch aktiviert, sobald ein MSAA/IA2-kompatibler Screenreader läuft.

OpenOffice 4.1 steht für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Details zu allen Neuerungen finden sich in den Release Notes.

Siehe dazu auch:

(db)