Menü

OpenPandora: Gehäusedaten und Schaltplan offengelegt

Das OpenPandora-Projekt hat die Konstruktionsdaten für das Gehäuse und den Schaltplan der eigentlich Hardware-offenen Spielekonsole veröffentlicht – allerdings nur für den privaten Gebrauch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

OpenPandora-Besitzer können nun leichter angepasste Gehäusevarianten für ihre Spielekonsole fertigen, nachdem das Projekt Zeichnungen des Gehäuses im STL-Format veröffentlicht und für Modifikationen für private Zwecke freigegeben hat. Zudem stehen nun der Schaltplan und die Gerber-Daten der Platine zum Download bereit, wobei auch hier Modifikationen nur für den privaten Gebrauch erlaubt sind.

Jetzt auch mit offenem Schaltplan: der Linux-Mini-PC Pandora.

(Bild: OpenPandora)

Vor allem der Schaltplan ist für Besitzer der Pandora-Konsole interessant, die sie zweckenfremden wollen – damit werden Modifikationen des Boards einfacher. Bisher konnte sich die OpenPandora-Gemeinde lediglich an der Softwareentwicklung beteiligen. Ursprünglich sollten Schaltpläne, Platinen-Layout und Gehäuse schon zum geplanten Verkaufsstart Anfang 2009 veröffentlicht werden, um neben einer offenen Software-Plattform auch eine offene Hardware-Plattform zu haben. Beim tatsächlichen Verkaufsstart Mitte 2012 war davon allerdings keine Rede mehr.

Die Pandora wurde unter anderem genutzt, um unter Linux mit Hilfe von Emulatoren alte Spiele aus Spielautomaten ausführen zu können. Im Test in c't 21/12 konnte das Gerät nicht überzeugen. (mid)