Menü

OpenStreetMap: Studie zählt 192.000 aktive Nutzer

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 116 Beiträge

Weniger als die Hälfte aller Nutzer von OpenStreetMap (OSM) haben etwas zum Kartenmaterial des Open Source-Projekts beigetragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie (PDF-Datei) der Universität Heidelberg in der die Aktivität der angemeldeten OSM-Nutzer bis zum Dezember 2011 untersucht wird. Von den damals rund 500.000 Nutzern der Plattform hätten rund 38 Prozent mindestens eine Eintragung gemacht. Als besonders aktiv, mit jeweils mehr als 1000 editierten Punkten ("Nodes") zählt die Studie 24.000 Nutzer, das entspricht rund 5 Prozent.

OpenStreetMap

(Bild: Screenshot)

Weiterhin kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass nur eine geringe Zahl von Aktiven über einen längeren Zeitraum Daten zu der Plattform beitragen würden. Die Mehrheit aller Nutzer sei in den ersten drei Monaten ihrer Mitgliedschaft besonders aktiv gewesen, bevor das Engagement dann nachgelassen habe. Jeden Tag arbeiten außerdem rund 2000 Nutzer an dem Kartenmaterial, jede Woche seien es rund 6500 verschiedene Nutzer und pro Monat 17.000. Dabei sei die Menge auch an Wochentagen relativ konstant, nur Sonntags habe man einen kleinen Anstieg verzeichnet.

Hinsichtlich der geographischen Verteilung der aktiven Nutzer kommen die Heidelberger Forscher zu einem relativ deutlichen Ergebnis. Von den Mitgliedern, die mindestens einmal Daten zu dem Projekt beigetragen haben, kommen demnach rund 72 Prozent aus Europa. Weit dahinter folgen Nutzer aus Nordamerika (12 Prozent), Asien (8 Prozent), Südamerika (3 Prozent), Australien (2 Prozent), Afrika (2 Prozent) und Ozeanien (1 Prozent). (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige