Menü

OpenSuse 10.3 erscheint am 4. Oktober

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 185 Beiträge
Von

Die OpenSuse-Entwickler haben am heutigen Mittwoch die finale Roadmap für die Entwicklung von Version 10.3 veröffentlicht. Stichtag für die vierte Alpha-Version ist der 16. Mai, ein erstes Beta-Release soll am 9. August erscheinen. Die Veröffentlichung des Release Candidates plant das OpenSuse-Projekt für den 20. September, am 4. Oktober soll dann die finale Version von OpenSuse 10.3 zum Download bereitstehen.

Zu den Neuerungen sollen neben Gnome 2.20 und einer Preview-Version von KDE 4 auch weitere Verbesserungen gehören. Die Entwickler planen mit einer Netzwerkinstallations-CD und der Möglichkeit, OpenSuse von einer Live-CD auf die Festplatte zu kopieren, zwei neue Installationsmöglichkeiten. Das System soll UMTS-Support mitbringen und schneller booten. Dem Motto "Weniger ist manchmal mehr" tragen geplante Änderungen im Paketsystem Rechnung: So will man versuchen, einzelne Pakete mit weniger Abhängigkeiten zu erstellen und ein schlankeres Minimalsystem als bisher einspielen. Das Programm zypper, ein Kommandozeilen-Interface für das Paketmanagement via YaST soll in OpenSuse 10.3 ebenfalls verbessert werden.

Auf der Webseite des OpenSuse-Projekts findet sich der detaillierte Zeitplan, der auch die Show-Stopper auflistet, die noch zu einer Terminverschiebung führen könnten. (amu)