Menü

OpenSuse Leap 42.1: Namens- und Versions-"Sprung" beim OpenSuse-Linux

Die nächste Version der OpenSuse-Distribution heißt "Leap 42.1". Sie soll einen abgehangenen Unterbau nutzen, den auch das Service Pack 1 für Suse Linux Enterprise 12 (SLE12) verwendet; die Anwendungen sollen aber frisch sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
!!! OpenSUse 42 leap

Der Nachfolger der derzeit aktuellen OpenSuse-Version 13.2 bekommt den Namen "OpenSuse Leap" und die Versionsnummer 42.1. Der Linux-Kernel, die 3D-Treiber und andere Fundament-Teile soll auf Software-Komponenten bestehen, die das Service Pack 1 für Suse Linux Enterprise 12 (SLE12) als Unterbau verwendet. Desktop-Oberflächen und Anwendungen hingegen sollen bei OpenSuse Leap aus OpenSuse Tumbleweed stammen; diese Rolling-Release-Distribution bleibt vom grundlegend neuen Veröffentlichungsmodell unberührt, das kürzlich vage OpenSuse unter dem Codenamen "42" angekündigt hatte.

OpenSuse Leap 42.1 ist für den Herbst geplant. Dessen Nachfolger soll dann die Bezeichnung 42.2 bekommen und einen Unterbau nutzen, die das Service Pack 2 von SLE12 verwendet. Wann das erscheint, ist noch unklar. Suse will ungefähr alle 12 bis 18 Monate neue Service Packs für SLE12 freigeben, daher dürfte dieser Version frühestens im Herbst 2016 erscheinen.

Der Name "Leap" (zu Deutsch: Sprung) und das Versionsnummern-Schema entstanden nach längeren Diskussionen auf den Projekt-Mailinglisten. Der Name sei eine Anspielung auf "Bewegung" und zugleich eine Abgrenzung zu Tumbleweed, wie es in der Verkündung des neuen Ansatzes heißt. Zugleich soll er zeigen, dass ein Sprung nötig ist, um das Veröffentlichungsmodell zu realisieren. Das Projekt hat auch darüber nachgedacht, der ersten Leap-Version die Nummer 1.0 zu geben; weil das bisher als Codename verwendete 42 aber schon eine gewissen Bekanntheit haben, hat das Projekt dieses als Startpunkt gewählt. (thl)

Anzeige
Anzeige