Menü

Opera 11.50: Der Browser als Portal

vorlesen Drucken Kommentare lesen 269 Beiträge

Opera Software hat die fertige Version 11.50 seines Browsers für Windows, Linux und Mac OS X bereitgestellt. Die wesentlichen Veränderungen betreffen die Schnellwahl-Seite, die Opera präsentiert, wenn ein Benutzer einen neuen Tab öffnet. Zeigte Opera dort bislang nur eine Auswahl von Vorschauen der Lieblingswebseiten an, kann sich der Surfer jetzt eine individuelle Startseite aus dynamischem Web-Inhalten zusammenstellen – fast wie ein persönliches Portal.

Der Hersteller listet auf der Homepage einige Dutzend Erweiterungen für die Schnellwahlseite auf, aus denen man sich seine individuelle Startseite zusammenstellen kann. Die gesamte Bedienoberfläche ist aufgefrischt worden.

Der Surfer kann sich aus verschiedenen Quellen eine dynamische Startseite zusammenstellen.

Auch unter der Haube hat sich eine Menge getan. Opera Link synchronisiert jetzt außer den Bookmarks auch Passwörter. Laut Opera Software wurden "Tausende von Fehlern" behoben, darunter auch eine Hand voll sicherheitsrelevanter Bugs. Opera 11.50 enthält die neueste Version 2.9 der hauseigenen Rendering Engine Presto. CSS und SVG sollen jetzt schneller dargestellt werden. Der Browser unterstützt jetzt HTML-Sitzungsverläufe und -Navigation, das <time>-Element für die Auszeichnung von Zeitangaben und verbessertes Event-Handling. Eine vollständige Übersicht über alle Neuerungen liefert das Changelog. (jo)