Menü

Opera 5 für Linux ist fertig

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 283 Beiträge

Opera hat heute die "Final Version" seines Browsers freigegeben. Laut Hersteller implementiert Opera 5 für Linux neben den Features der Windows-Versionen auch einige Spezialitäten wie umfassendere Konfigurierbarkeit oder die Suche innerhalb der Hotlist. Auf Operas Mail-, News-und Chat-Client müssen Linux-Fans freilich noch verzichten. Auch der Einsatz von Netscape-Plugins ist noch nicht möglich, soll jedoch in den nächsten Wochen nachgerüstet werden.

Opera 5 verwendet das Qt-Toolkit des norwegischen Software-Herstellers Trolltech. Der Browser unterstützt eine Vielzahl von W3C-Standards und zeichnet sich durch seine Geschwindigkeit und einen geringen Resourcenverbrauch aus: Das rpm-Archiv der statisch gegen Qt gelinkten Version ist knapp 3 MByte groß. Wer bereits Qt in der Version 2.2 installiert hat, dem genügt die dynamisch gelinkte Version, für die man gerade mal 1,6 MByte downloaden muss. Die kommerzielle Version von Opera 5.0 kostet 39 US-Dollar; zusätzlich steht eine kostenlose Version bereit, bei der Anwender ein ständig eingeblendetes Werbebanner in Kauf nehmen müssen. (odi)

Anzeige
Anzeige