Menü

Opera 52: Schneller googeln mit der Sofortsuche

Der neue Opera-Browser bietet seinen Nutzern eine praktische "Sofortsuche", die das Googeln beschleunigt. Außerdem vereinfacht die "Flow"-Funktion den Austausch zwischen Desktop-Opera und dem neuen Opera Touch.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Browser: Opera 52 mit Sofortsuche

Die Sofortsuche von Opera vereinfacht die Web-Recherche.

Der Opera-Browser will die Suche im Web vereinfachen und beschleunigen: Die neue Funktion "Instant Search" (Sofortsuche) öffnet eine Eingabebox für Suchbegriffe, die über der besuchten Webseite schwebt. Der Nutzer kann so eine Recherche starten, ohne ein neues Tab zu öffnen oder die aktuelle Seite aus den Augen zu verlieren. Die Suchergebnisse, die etwa Google liefert, zeigt der Browser ebenfalls direkt in der Box an. Die besuchte Webseite bleibt während der gesamten Recherche im Hintergrund geöffnet.

Über die Sofortsuche lässt sich auch nach geöffneten Tabs suchen, indem man den Suchmodi über die Tabulatortaste wechselt. Die Sofortsuche öffnet sich über die Tastenkombination ALT und Leertaste oder das Lupen-Symbol in der Seitenleiste. "Wenn Sie fertig sind, schließen Sie einfach die Sofortsuche und fahren mit der Webseite fort, auf der Sie waren. Ablenkung vermieden!", schreibt Andrzej Czarnecki, Produktmanager bei Opera.

Opera hat am heutigen Mittwoch außerdem einen neuen Mobil-Browser vorgestellt: Opera Touch für Android (und bald auch für iOS). Um den Austausch zwischen Desktop-Opera und dem neuen Mobil-Opera zu vereinfachen, haben die Entwickler eine Funktion namens "Flow" integriert. Es handelt sich dabei um einen persönlichen "Strom von Links, Videos, Bildern und Notizen". Die Elemente sammelt der Nutzer über das Pfeil-Symbol in der Adressleiste von Opera: Ist beispielsweise eine Webseite interessant, wird sie mit einem Klick auf das Symbol in Flow abgespeichert.

Um mit Opera Touch auf die gesammelten Seiten zuzugreifen und das Telefon mit dem Browser zu verbinden, muss der Nutzer lediglich einen QR-Code scannen, den der Desktop-Opera einblendet, oder den Verbindungscode eingeben. "Es sind keine Anmeldedaten nötig", schreibt Opera. Alle weiteren Änderungen und Neuerungen von Opera 52 sind dem Changelog zu entnehmen. Die Desktop-Variante des Browsers gibt es für Windows, macOS und Linux.

So funktioniert die neue Sofortsuche von Opera. – Quelle: Opera

(dbe)

Zur Startseite
Anzeige