Opera für Mobilgeräte unterstützt SVG-Grafiken

Die kommende Version des Browsers für Smartphones und PDAs wird mit dem Ikivo-Player ausgestattet sein, der statische und animierte Grafiken des Flash-Konkurrenten anzeigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge
Von

Künftige Versionen des Opera-Browsers für Smartphones und PDAs werden skalierbare Vektorgrafiken im SVG-Format unterstützen. Opera Software kooperiert zu diesem Zweck mit Ikivo. Die zuvor als Zoomon firmierende schwedische Software-Schmiede hat sich auf die Entwicklung von SVG-Playern mittels der geringen Ressourcen von Mobilgeräten spezialisiert.

Die Mobil-Version des Opera-Browsers ist erhältlich für eine Reihe von Handys und PDAs auf Symbian-, Windows CE-, Psion- und Linux-Basis. Der neue Browser soll noch in diesem Quartal veröffentlicht werden. Bei den Desktop-Versionen des Browsers lässt sich die SVG-Unterstützung mit dem Adobe SVG Viewer   nachrüsten.

Das SVG-Format ist als offener Standard ein Gegenentwurf des World Wide Web Consortiums zu den populären Flash-Grafiken für statische Bilder und Animationen. Durch ihre Skalierbarkeit ohne Qualitätsverlust sind SVG-Grafiken für die kleinen Bildschirme von Mobilgeräten besonders interessant. (heb)