Menü

Oracle: Cloud-Geschäft wächst, Gewinn schrumpft

Die Milliarden-Zukäufe von Oracle im Cloud-Geschäft zahlen sich aus: Der Bereich gleicht mit seinen rasanten Zuwächsen die Schwächen in anderen Sparten aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

Das Oracle-Headquarter in Redwood City, San Mateo, Kalifornien

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Von

"SaaS, PaaS, IaaS": Mit drei Akronymen und Geschäftssoftware-Buzzwords freut sich der Businesssoftware- und Datenbank-Konzern Oracle über zumindest einen Teil seiner Bilanzen. Denn Oracle hat dank einem kräftigen Wachstum im Cloud-Geschäft im vergangenen Quartal die Erwartungen der Börse übertroffen.

Der Konzernumsatz legte im Jahresvergleich um drei Prozent auf knapp 9,6 Milliarden Dollar zu. Dabei wuchs das Geschäft mit verschiedenen Cloud-Diensten, die sich hinter Software-as-a-Service (SaaS), Plattform-as-a-Service (PaaS) und Infrastructure-as-a-Service (IaaS) vergbergen, um 45 Prozent auf rund 516 Millionen Dollar. Damit macht es trotz des starken Zuwachses immer noch einen relativ überschaubaren Anteil der Oracle-Erlöse aus.

Der Gewinn schrumpfte in dem Ende November abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um zwei Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar. Oracle richtet das Geschäft aggressiv auf Cloud-Dienste aus. Dafür gab der Konzern Milliarden bei Übernahmen aus. Die Investoren hatten niedrigere Umsätze und noch niedrigere Gewinne erwartet, weswegen die Oracle-Aktie im nachbörslichen Handel nach Vorlage der Geschäftszahlen zulegte.

Unterdessen läuft das Hardware-Geschäft (das mit der Übernahmen von Sun zu Oracle gekommen war) schon seit Jahren schwierig. Zugleich gab es im vergangenen Quartal auch beim zentralen klassischen Indikator für das künftige Geschäft in der Branche – dem Verkauf neuer Software-Lizenzen einen – Rückgang von rund vier Prozent auf 2,05 Milliarden Dollar.

Im September übergab Oracle-Gründer Larry Ellison die Konzernführung an seine langjährigen Stellvertreter Mark Hurd und Safra Catz. Er spielt als Verwaltungsrats-Vorsitzender weiter eine gewichtige Rolle und ist als Technologiechef auch im operativen Geschäft aktiv. (mit Material von dpa) / (jk)