Oracle lizenziert Patente des Open Invention Network

Datenbank-Hersteller Oracle ist Lizenznehmer des Patentschutznetzwerkes OIN geworden. Mehr Rechtssicherheit für alle, die an der Verbesserung von Linux mitarbeiten, sei das erklärte Ziel.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Oracle hat ein Patentabkommen mit dem Open Invention Network (OIN) geschlossen. OIN, ein Ende 2005 gegründeter Verbund großer Unternehmen aus der IT und Unterhaltungselektronik, verwaltet als Non-Profit-Organisation einen eigenen Patent-Pool. Die inzwischen mehr als hundert strategischen Patente sollen jedem, der gelobt, keine eigenen Patentansprüche gegen Linux und andere Open-Source-Software geltend zu machen, zur kosenlosen Verwendung zur Verfügung stehen. Der Datenbank-Hersteller ist der jüngste Lizenznehmer.

Oracles Teilnahme ist insofern von Bedeutung, als dass der Patentschutz des Netzwerkes sich auch über die beiden freien Datenbanken MySQL und PostgreSQL erstreckt. Zudem hat der Datenbank-Riese seit dem vergangenen Herbst eine eigene – von Red Hat Enterprise Linux abgeleitete – Linux-Distribution im Angebot. (akl)