Menü

Oracle übernimmt DynDNS-Anbieter Dyn

Der vor allem für seinen Dienst DynDNS bekannte US-Konzern Dyn wird von Oracle übernommen. Das Unternehmen war jüngst in die Schlagzeilen geraten, als ein offenbar fehlgeleiteter DDoS-Angriff auf Dyn-Infrastruktur Teile des Internets lahmlegte.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge
Oracle

(Bild: dpa, Archiv)

Der US-Konzerns Oracle übernimmt das für seinen anfangs kostenlosen dynamischen DNS-Dienst DynDNS bekannte Unternehmen Dyn. Das teilte Oracle am heutigen Montag mit, ohne aber weitere Details, etwa zum Kaufpreis zu machen. Dyn betreibt nicht nur DynDNS, sondern ist auch Provider für die klassischen DNS-Systeme vieler großer US-Konzerne. Das war Ende Oktober weltweit sichtbar geworden, als durch eine Reihe von DDoS-Angriffen auf die DNS-Infrastruktur von Dyn die Angebote von großen US-Internetdiensten wie Twitter, Paypal, Netflix, und Spotify aus dem Netz gekickt wurden. Dahinter hat Berichten zufolge ein Einzelner gesteckt, der eigentlich das Playstation-Network von Sony treffen wollte.

Oracle bezeichnete die Übernahme nun als wichtige Ergänzung der hauseigenen IaaS- (Infrastructure-as-a-Service) und PaaS-Angebote (Platform-as-a-Service). Dyns skalierbare und globale DNS-Infrastruktur sei ein grundlegender Teil und eine naheliegende Ergänzung des eigenen Cloud-Angebots. Bis zum Abschluss der Übernahme sollen die beiden Unternehmen aber nun noch unabhängig voneinander agieren.

[Update 21.11.2016 – 17:45 Uhr] DynDNS ist anders als ursprünglich dargestellt, seit 2014 nicht mehr kostenlos. Das wurde korrigiert. (mho)

Anzeige
Anzeige