Menü

Oracle zur Zukunft von Solaris

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 207 Beiträge

John Fowler, Executive Vice President Systems bei Oracle, hat sich zur Solaris-Strategie nach der Übernahme von Sun geäußert. 2011 soll Solaris 11 erscheinen, in dem zahlreiche Komponenten gegenüber der aktuellen Version 10 erneuert oder grundlegend überarbeitet werden. Dazu gehören der Netzwerk-Stack, der Threading-Code, Dateisysteme und das Paketmanagement. Solaris 11 soll dabei sowohl Entwicklungen aus OpenSolaris aufgreifen als auch bei Oracle neu entwickelten Code enthalten. inwieweit OpenSolaris weiterentwickelt wird, sagte Fowler nicht.

Solaris 11 wird weiterhin auf SPARC-Maschinen laufen, wobei Oracle sowohl den UltraSPARC-Prozessor von Sun aus auch Fujitsus SPARC64 unterstützen will. Ein Schwerpunkt liegt auf verbesserter Skalierbarkeit – Fowler erwähnte ein System mit 128 Prozessoren, 16.384 Threads und 64 Terabyte Speicher, das Oracle gerade entwickelt. Derzeit bieten die SPARC-Server, die das Unternehmen anbietet, im Maximalausbau 64 Prozessoren und 4 TByte RAM. (odi)

Anzeige
Anzeige