Menü

Orange engagiert sich im Irak

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Orange investiert im Irak. Gemeinsam mit dem Logistik-Unternehmen Agility will die Mobilfunk-Sparte von France Telecom (FT) 44 Prozent des kurdischen GSM-Netzbetreibers Korek Telecom erwerben. Die behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt, wird Orange damit indirekt 20 Prozent an Korek halten, Agility indirekt 24 Prozent. Die Franzosen bezahlen für ihren Anteil 175 Millionen Euro und gewähren Korek zudem einen Kredit über 185 Millionen Euro. Agility wandelt bestehende Kreditforderungen in Anteile um und legt 36 Millionen Euro in bar sowie einen Kredit über 72 Millionen Euro darauf.

Werden verschiedene Optionen ausgeübt, kann der Orange-Anteil an Korek in den nächsten fünf Jahren auf 51 Prozent steigen. Die im Jahr 2000 gegründete Korek Telecom hat 2500 Mitarbeiter und knapp 3 Millionen Kunden. Das Netz wird gegenwärtig ausgebaut, um im gesamten Irak GSM-Dienste anbieten zu können. Genaue Finanzzahlen wurden nicht genannt, der Kaufpreis soll aber ein Verhältnis des Unternehmenswerts zum Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EV/EBITDA) von weniger als 5 : 1 reflektieren.

France Telecom will vor allem außerhalb Europas expandieren und hat sich zum Ziel gesetzt, den Konzernumsatz in Afrika und dem Nahen Osten bis 2015 zu verdoppeln. France Telecom ist das drittgrößte Telecom-Unternehmen Europas. Es erzielte 2010 bei einem Umsatz von 45,5 Milliarden Euro einen Jahresüberschuss von 4,88 Milliarden Euro. Zum Jahreswechsel hatte Orange weltweit gut 150 Millionen Mobilfunk-Kunden. (Daniel AJ Sokolov) / (anw)

Anzeige
Anzeige