Menü

Otto Group will eigenes Bezahlsystem etablieren

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 91 Beiträge

Unter dem Namen "Yapital" will die Otto Group voraussichtlich nächstes Jahr einen Bezahldienst starten, der mit dem Prinzip von PayPal vergleichbar ist, aber sowohl Transaktionen im Internet als auch im stationären Handel erlaubt. Dies berichtete am heutigen Dienstag zunächst das Wirtschaftsmagazin Der Handel. Die Otto Group bestätigte die Pläne gegenüber heise online. Nach Angaben des Konzerns sollen Kunden des neuen Services "über alle Kanäle hinweg und ohne technologische Hürden" bequem und sicher bezahlen können.

Laut den Informationen von Der Handel sollen Kunden mit der Registrierung bei Yapital ein Transferkonto erhalten, das sich für die Bezahlung auf Webseiten und im Einzelhandel gleichermaßen verwenden lässt. Für letzteres wird anscheinend an eine Lösung mittels Smartphone und QR-Codes gedacht, mit der sich dann auch gleich Gutscheinfunktionen oder Boni-Systeme umsetzen lassen. Auch die eBay-Tochter PayPal hatte jüngst eigene Konzepte zum Bezahlen mit dem Handy vorgestellt. Bei Otto sieht man dennoch Platz für eine eigene Lösung: "Wir wollen uns ganz klar vom Wettbewerb abheben", erklärt Nils Winkler, Geschäftsführer von Yapital. "Es wird nicht noch ein neuer Online-Zahlungsdienst oder eine Handy-Bezahl-Software, sondern ein übergreifendes Zahlungsmittel für das moderne Leben". (jub)

Anzeige
Anzeige