Menü
IFA

Outdoor-Smartwatch Casio WSD-F30 vorgestellt

Auf der IFA zeigt Casio die neue Outdoor-Smartwatch WSD-F30, die im Vergleich zum vorherigen Modell ein besseres Display und weitere Änderungen mitbringt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
Outdoor-Smartwatch Casio WSD-F30 vorgestellt.

Wie auch die beiden vorherigen Modelle ist die WSD-F30 als robuste Outdoor-Smartwatch konzipiert und erfüllt diverse Kriterien der US-Militär-Norm MIL-STD-810 für militärische Ausrüstung in Bezug auf Stoß- und Vibrationsfestigkeit und extremen Temperaturbedingungen. Die Wasserdichtigkeit gibt Casio weiterhin mit 5 Bar an.

Nachgelegt wurde bei den Abmessungen und beim Display. Vielen Nutzern erschien das bisherige Modell zu wuchtig, weshalb die WSD-F30 in der Breite und Höhe um einige Millimeter geschrumpft ist. Die Displaygröße verringert sich dadurch ebenfalls geringfügig auf 1,2 Zoll. Die Auflösung ist gleichzeitig von 320 × 300 Pixel auf 390 × 390 Pixel angewachsen, was auf den ersten Blick eine sehr scharfe Darstellung liefert. Zudem kommt nun statt eines LCDs ein vollständig rundes OLED zum Einsatz. Der unten abgeflachte Displaybereich des vorherigen Modells ist somit Geschichte.

Der eigentliche Clou – das zweischichtige Display – ist dabei erhalten geblieben: Über dem OLED sitzt ein transparentes Monochrom-LCD. Erlischt das OLED, zeigt das LCD die Uhrzeit, Höhenmeter, einen Kompass sowie den Luftdruck an. In diesem Modus verspricht Casio eine Laufzeit von rund einem Monat. Man muss aber auf alle smarten Funktionen verzichten.

Die WSD-F30 ist etwas schlanker geworden und hat nun ein vollständig rundes Display.

Bei normaler Nutzung wird nach einigen Sekunden vom OLED aufs Monochrom-Display umgeschaltet. Die Features von Wear OS (ehemals Android Wear) stehen dann aber zusammen mit Bluetooth, WLAN und GPS weiter zur Verfügung. So soll der Akku für anderthalb bis zwei Tage reichen, was auch schon beim vorherigen Modell klappte. Neu ist ein Zwischenmodus: Hier bleibt Bluetooth und WLAN aus und das OLED aktiviert sich nur auf Knopfdruck, was eine Laufzeit von drei Tagen verspricht.

Für die Nutzung zum Wandern, Sport oder Trekking sind wieder eigene Apps vorinstalliert. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, im Gelände oder auf dem Wasser auf direktem Weg per Luftlinie zu einem gewünschten Punkt zu navigieren. Und dank größerem Speicher nun fünf Kartenbereiche lokal auf der Uhr speichern.

Die WSD-F30 soll Ende des Jahres in den Farben Schwarz, Blau und Orange zu einem Preis von 500 bis 600 Euro auf den Markt kommen. Das bisherige Modell bleibt parallel im Handel. (spo)

Anzeige
Anzeige