Menü

Outlooks neue Mobil-Apps

Microsoft hat neue Versionen seiner Outlook-Apps für iOS und Android herausgebracht. Jetzt werden Ortsangaben für Kalendereinträge automatisch auf der Landkarte verortet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 42 Beiträge
Outloos neue Mobil-Apps

Microsoft hat seine Apps für Outlook unter iOS und Android aktualisiert. Die Neuerungen betreffen vor allem die Kalenderfunktionen: Trägt man einen neuen Termin ein und erwähnt im Betreff ein der App bekanntes Stichwort, visualisiert diese den Termin automatisch mit einem passenden Icon. Etwa eine Verabredung zum "Kaffee" wird auf Anhieb mit einer Kaffeetasse bebildert. Welche Begriffe noch in den Wortschatz von Outlook fallen, ist nicht bekannt: Microsoft erwähnt noch das "Mittagessen", doch weder auf dieses Wort noch auf "Mittag" oder "Lunch" konnten wir die versprochene Reaktion hervorrufen.

Die Outlook-Apps für Android und iOS ergänzen etwa eine Verabredung zum "Kaffee" mit dem passenden Icon und verlinken die Ortsangabe mit der Kartenapp -- sogar dann, wenn der Termin noch nicht bestätigt ist.

Ganz praktisch ist die versprochene Funktion, die Ortsangabe zu einem Termin automatisch auf Bing Maps zu verlinken. Die Verortung funktioniert sogar dann, wenn man Bing Maps gar nicht installiert hat. Tippt man den Ortseintrag zum Termin an und hält ihn gedrückt, übergibt die App anscheinend bloß den Adress-Text mit einer passenden Typ-Charakterisierung ans Betriebssystem, und dieses beauftragt dann die zuständige Karten-App mit der Interpretation, zum Beispiel Google Maps.

Serien-Termine sollen sich jetzt ebenso flexibel ändern lassen, wie man das von Outlooks Desktop-Anwendungen gewohnt ist: Die Software fragt nach, ob die Änderung die ganze Serie oder bloß einen Einzeltermin betreffen soll. Nicht zuletzt hat Microsoft die Integration von Skype for Business erweitert, sodass sich jetzt auch Videokonferenzen im terminkalender vormerken lassen. (hps)