Menü

Overture kauft Suchmaschinen-Pionier AltaVista

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Der Pay-for-Performance-Suchanbieter Overture hat die Suchmaschine AltaVista für 140 Millionen US-Dollar von dem Internet-Unternehmen CMGI Inc. gekauft. Das teilten die Unternehmen am Dienstag in Pasadena (Kalifornien) mit. Overture will die Technologie von AltaVista in Lizenz an seine Kunden vertreiben und unter altavista.com weitere Service-Angebote entwickeln.

CMGI hatte die Suchmaschine AltaVista 1999, auf der Höhe des Internet-Booms, von dem Computerhersteller Compaq für 2,3 Milliarden US-Dollar gekauft. AltaVista war lange Zeit die bekannteste WWW-Suchmaschine. Der Betreiber versuchte jedoch ohne Erfolg, den Suchdienst zu einem Portal aufzubohren. Angesichts der Börsen-Baisse von Internet-Werten sagte das Unternehmen Anfang 2001 einen geplanten Börsengang ab und entließ Hunderte von Mitarbeitern. Im vergangenen Frühjahr verkündeten die Betreiber dann eine Wende in der Firmenpolitik -- im Herbst 2002 präsentierte die Site ein neues Layout und neue Funktionen.

Overture will 60 Millionen US-Dollar in bar sowie Aktien im Wert von 80 Millionen Dollar bezahlen, darüber hinaus will das Unternehmen eine nicht genannte Summe an Verbindlichkeiten der Suchmaschine übernehmen. Overtures eigene Suchmaschine wird unter anderem von Yahoo! und Microsofts Internet- Service MSN genutzt. Als kostenpflichtigen Service bietet Overture seinen Kunden eine prominente Platzierung ihrer Internet-Auftritte unter den Suchergebnissen.

Overture konnte im vierten Quartal 2002 seinen Umsatz verdoppeln: Er betrug 199,6 Millionen US-Dollar gegenüber 101,2 Millionen US-Dollar im Schlussviertel 2001. Der Nettogewinn sackte hingegen im gleichen Zeitraum von 20,8 Millionen US-Dollar auf 9,5 Millionen US-Dollar ab, unter anderem bedingt durch kostspielige Rechtsstreitigkeiten mit anderen Unternehmen. (wst)

Anzeige
Anzeige