Menü

OwnCloud 8 erleichtert Zusammenarbeit mehrerer Cloud-Server

Owncloud-Anwender von verschiedenen Server können nun leichter Dateien austauschen: Freigaben lassen sich gezielt für Benutzer und Gruppen anderer Owncloud-Server anlegen, eine Freigabe per Link und Passwort ist nicht mehr nötig.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 173 Beiträge
OwnCloud 8 erleichtert Zusammenarbeit mehrerer Cloud-Server

Mit Owncloud 8 lassen sich Dokumente und Verzeichnisse mit Benutzern anderer Owncloud-Server teilen, ohne die Daten über einen Link freigeben zu müssen.

Owncloud 8 erleichtert die Zusammenarbeit von Anwendern über die Grenze des eigenen Cloud-Servers hinweg. Dazu haben die Entwickler das Teilen von Dateien mit Anwendern anderer Owncloud-Installationen überarbeitet: Musste man früher noch eine möglicherweise mit Passwort geschützte URL der freigegebenen Dateien oder Verzeichnisse verschicken, lassen sich mit der neuen Version 8 Freigaben direkt an einen Benutzer eines fremden Owncloud-Servers schicken. Dazu gibt er lediglich dessen Owncloud-Benutzernamen gefolgt von "@" und der Adresse der Owncloud-Installation an – zum Beispiel mid@ct.de/owncloud.

Der entfernte Anwender erhält dann beim nächsten Login eine Benachrichtigung über die vorliegende Freigabe mit der Möglichkeit, sie weiter zu teilen. Damit ist es auch ausgeschlossen, dass andere Anwender durch Kenntnis der Freigabe-URL unberechtigt auf die Inhalte zugreifen. Um die neue Server-übergreifende Freigabe, nutzen zu können, muss allerdings auf beiden Servern Owncloud 8 installiert sein und die Administratoren müssen das sogenannte Federal Cloud Sharing in den Owncloud-Einstellungen erlauben.

Das Web-Frontend wurde für die neue Version nur leicht überarbeitet, neu sind Favoriten für häufig benötigte Inhalte und eine verbesserte Suchfunktion. Auch die Mobile-Apps haben ein Update erfahren, unter anderem wegen der verbesserten Server-to-Server-Freigabe.

Owncloud steht wie üblich auf der Projektseite zum Download bereit. Für das Upgrade einer bestehenden Owncloud-Installation sollten Sie zunächst die Version 7.0.4 über die integrierte Update-App einspielen. Den Wechsel auf das neue Major-Release 8 nehmen Sie dann von Hand vor, etwa indem Sie die Konfigurationsdatei und das Datenverzeichnis der alten Installation in das entpackte Archiv der Version 8 verschieben und dann per Web-Frontend die Konvertierung der Datenbank anstoßen. Weitere Updates können Sie dann wieder per Update-App vornehmen, bis das nächste Major-Release erscheint. (mid)